Genuss á la carte

Regionalität kennt keine Grenzen

Frische Kräuter, selbstangesetzte Blütenessenzen oder Früchte aus unserem Schlossgarten finden Einklang in unsere Gerichte. Wir legen seit jeher großen Wert auf regionale und biologische Produkte und freuen uns seit Jahren mit dem AMA-Gütesiegel ausgezeichnet zu sein. Auch leben wir die Idee der Genussregion.

Unsere Speisen werden liebevoll und mit den besten Zutaten frisch zubereitet. Genießen Sie unsere hausgemachten, traditionellen Köstlichkeiten und überzeugen Sie sich von unserer Qualität.

MEHR ERFAHREN !

Kein Genuß ist vorübergehend; denn der Eindruck, den er zurückläßt, ist bleibend.

Johann Wolfgang von Goethe

Öffnungszeiten

Herzlich Willkommen

Unsere Öffnungszeiten sind

Do + FR von 16 Uhr bis 22 Uhr

Samstags von 11 Uhr bis 22 Uhr

Sonn- und Feiertags von 11 Uhr bis 21 Uhr

Küchenzeiten von 12 Uhr bis 14:30 Uhr und 17 Uhr bis 21 Uhr

Cafe-Konditorei jederzeit

Cocktails Freitag und Samstag ab 18 Uhr

Gerne können Sie einfach so Spazierengehen und einen Kaffee trinken, am Abend auf einen Erdbeer-Daiquiri vorbeischauen, mit Freunden zu Mittag  oder am Abend essen kommen oder ein Galadinner buchen – wir haben für alle den richtigen Platz

Tisch reservieren !

Saison

Die Welt gehört dem, der sie genießt.
Giacomo Leopardi

Jede Jahreszeit bietet Ihre eigene Fülle an Produkten die zum Großteil vor der Haustür wachsen und gedeihen und ihren vollen Geschmack entwickeln.

Der Sommer bietet einem die reichhaltigste Auswahl an Kräutern und Gemüsen für eine leichte Küche.

Der Herbst steht ganz im Zeichen von Ernte – Äpfel, Birnen, Zwetschken; Kürbis und Wild, um nur ein paar der vielen Möglichkeiten zu erwähnen.

Winter is coming – Zeit für Gewürze, Honig und Maroni, Kerzenschein und wärmende Gerichte.

Noch bevor der letzte Schnee verschwunden ist, braucht man auch in der Fastenzeit nicht darben. Regionale Fische stehen auf dem Speiseplan. Wir bevorzugen vor allem unsere heimische Forelle, bzw. Lachsforelle.

Im Frühling erfreut sich auch der Gaumen am ersten frischen Grün; wie wäre es mit Brennesselsüppchen und gebackenem Wachtelei?  oder frischem  Vogerlsalat mit Spargelvinaigrette ? Denn ehe man es sich versieht gibt es schon den ersten Spargel, dicht gefolgt von Erdbeeren.

Der Sommer ist und bleibt die bunteste Jahreszeit; reich an Früchten und zarten Gemüsen: Marillen, Kirschen, Beerenfrüchte, frische Tomaten, Gurken und Salate um nur einen kleinen Teil aufzuzählen. Es ist unsere Zeit; Zeit zum Marmelade einkochen und Kräuter trocknen … und nach Feierabend den Hugo mit frischer Minze auf der Terrasse beim grillen zu geniessen.

Wer nicht geniesst, wird ungenießbar 

Konstantin Wecker